Italien-Flagge, Italien, Flagge

Im Banne des Monviso

Atemberaubendes Trekking rund um den König aus Stein!

DAUER

6 Tage

SCHWIERIGKEIT

Technik + Ausdauer: Mittel
Bewertung: T3

TEILNEHMER

Maximum 6 Personen

PREIS

bei 6 P. 990 Fr. pro Person

Monviso
Baita della Polenta
Sorgenti del Po
Sonnenaufgang beim Rifugio Quintino Sella
Lago Grande di Viso
Passo San Chiaffredo
Steinbock am Passo di San Chiaffredo
Bosco dell'Alevé
Passo di Vallanta
Buco di Viso
Trekking Monviso

Programm Trekking Monviso

 

Dieses Trekking steht ganz im Zeichen des Monviso, 3841m, genannt “König aus Stein”. Unglaublich wuchtig bäumt er sich über dem piemontesischen Flachland am Rande der Poebene in den Himmel hinauf.
Der Weg führt uns entlang der GTA, einem Weitwanderweg durch die Alpen, in 4 Etappen rund um den Monviso. Neben dem Gipfel sind die „Sorgenti del Po“ sehr berühmt. Es ist die Quelle des Po, des längsten Flusses Italiens.

Wir starten in Crissolo im Valle del Po. Über mehrere Pässe und einer Übernachtung im Rifugio Quintino Sella, erreichen wir im oberen Valle Varaita den traditionellen Ort Pontechianale. Weiter geht es durch ein grossartiges, einsames Hochtal das Soustratal hinüber nach Frankreich in den Queyras Naturpark zum Refuge Mont Viso. Auf unserem Weg zurück ins Valle del Po liegt noch der „Buco di Viso“. Als Entschärfung des steilen Passübergangs am Colle delle Traversette, in den Jahren 1479-1483 gebaut, ist er der allererste “Strassentunnel” der Alpen.

Die Umrundung des Monviso bietet grossartige Landschaften, einsame Wegstrecken über hohe Pässe, urige Dörfer und ein unvergessliches Trekkingerlebnis!

 

1.Tag Anreise nach Crissolo, Pian della Regina

Gemeinsame Anreise nach Crissolo, Pian della Regina. Zimmerbezug im Rifugio Pian della Regina und Tourenvorbereitung.

 

2.Tag Pian del Re – Colle dei Viso – Rifugio Quintino Sella

Eckdaten: 6km, 3h, ⇑ 700hm
Die Marschzeiten sind immer ohne Pause gerechnet. Das Marschtempo wird der Gruppe angepasst.

Wir steigen von Pian del Re an den Po-Quellseenvorbei, über alte Gletschermoränen zum Lago Grande di Viso. Hier steht auch das Rifugio Quintino Sella, direkt unter der mächtigen Nord Wand des Monviso. Vom Rifugio aus kann man noch den “Hausberg”, den Viso Mozzo, 3019m besteigen. Er ist wegen der grandiosen Aussicht ein sehr lohnender Gipfel. Zusätzlicher Zeitbedarf 2h.

 

3.Tag Rifugio Quintino Sella – Passo Gallarino – Passo S. Chiaffredo – Pontechianale

Eckdaten: 12km, 5h, ⇑ 300hm, ⇓ 1200hm

Der Tag beginnt mit einem wunderschönen Sonnenaufgang. Wir nehmen uns am Morgen Zeit um dieses spezielle Naturschauspiel zu erleben. Eindrücklich steigt die Sonne über der weiten Poebene auf und färbt den Monviso leuchtend rot.
Das Trekking führt uns heute über 2700 Meter hohe Pässe durch eine karge Gebirgslandschaft ins Valle Varaita. Wir steigen ein kleines Seitental, das Vallone delle Giargiatte hinunter. Im oberen Teil des Tales können wir immer wieder Steinböcke und Gämsen in ihrer ursprünglichen Umgebung beobachten. Im unteren Teil durchwandern wir den Bosco dell’Alevé, den grössten Arven Wald Italiens. Hier stehen uralte, meterdicke Baumriesen. Zwischendurch gibt es herrliche Rastplätze zum Verweilen. Die Letze Stunde führt der Weg flach einem Stausee entlang nach Pontechianale, zur Locanda La Peiro Groso wo wir am Nachmittag Zeit haben uns auszuruhen. Das La Peiro Groso bietet einfache Zimmer und eine hervorragende, traditionelle piemontesische Küche. Ein perfekter Ort um diesen schönen Tag abzuschliessen.

 

4.Tag Pontechianale – Vallone di Soustra – Passo della Losetta – Passo di Vallanta – Refuge Mont Viso

Eckdaten: 12km, 8h, ⇑ 1300hm, ⇓ 400hm

Die Etappe führt durch das landschaftlich sehr attraktive Soustra-Seitental. Es ist ein grossartiges, einsames Hochtal mit sehr grossen Alpweiden. Die Übergänge Passo della Losetta 2872m und der Passo di Vallanta 2811m sind weitere Höhepunkte dieser Etappe. An den Pässen erhält man einen überwältigenden Blick auf den Monviso. Nun überqueren wir die Grenze nach Frankreich und steigen in steilen Serpentinen in den Queyras Naturpark, zum Refuge Mont Viso ab. Der Naturpark ist bekannt für seine grosse Bartgeier Population und mit etwas Glück können wir solche von der Nähe aus beobachten.
Vom Passo della Losetta besteht noch die Möglichkeit den schönen Aussichtsgipfel Monte Losetta zu besteigen. Zusätzlicher Zeitbedarf 1h.

 

5.Tag Refuge Mont Viso – Colle delle Traversette, Buco di Viso – Pian del Re

Eckdaten: 7km, 4h, ⇑ 550hm, ⇓ 950hm

Die Abschlussetappe führt über den höchsten Pass der Monviso Rundtour. Die letzten Meter auf den Colle delle Traversette 2950m sind steil und ausgesetzt. Man kann aber auch durch den Buco del Viso gehen, der 100m unterhalb des Passes durch den Berg nach Italien führt. Dieser Tunnel wurde 1479-1483 erbaut und war ein wichtiger Übergang, um Salz von Frankreich nach Italien zu transportieren. Übrigens vermutet man auch das Hannibal an dieser Stelle die Alpen überquert haben könnte. Auf dem Abstieg nach Pian del Re haben wir einen tollen Ausblick über das ganze Valle del Po und der Monviso zeigt sich noch einmal von der schönsten Seite.

Nach vier erlebnisreichen Tagen, lassen wir im Rifugio Pian della Regina bei einer feinen hausgemachten Polenta und einem guten Glas Wein, die Rundtour Revue passieren.

 

6.Tag Grotta di Rio Martino – Heimreise

Bevor wir die Heimreise antreten, besichtigen wir noch die Karsthöhle „Grotta di Rio Martino“. Es ist nichts für schwache Nerven! Mit Stirnlampen folgen wir den finsteren, engen Gängen, an Stalaktiten und Stalagmiten vorbei. Plötzlich weitet sich vor uns eine mächtige Halle, wo das Donnern eines spektakulären Wasserfalles die Stille durchbricht. Die Besichtigung der Grotte ist ein lohnender Abschluss unseres Abenteuers!

 

Trekking Monviso1

Programm Trekking Monviso

 

Dieses Trekking steht ganz im Zeichen des Monviso, 3841m, genannt “König aus Stein”. Unglaublich wuchtig bäumt er sich über dem piemontesischen Flachland am Rande der Poebene in den Himmel hinauf.
Der Weg führt uns entlang der GTA, einem Weitwanderweg durch die Alpen, in 4 Etappen rund um den Monviso. Neben dem Gipfel sind die „Sorgenti del Po“ sehr berühmt. Es ist die Quelle des Po, des längsten Flusses Italiens.

Trekking Monviso Baita della Polenta

Wir starten in Crissolo im Valle del Po. Über mehrere Pässe und einer Übernachtung im Rifugio Quintino Sella, erreichen wir im oberen Valle Varaita den traditionellen Ort Pontechianale. Weiter geht es durch ein grossartiges, einsames Hochtal das Soustratal hinüber nach Frankreich in den Queyras Naturpark zum Refuge Mont Viso. Auf unserem Weg zurück ins Valle del Po liegt noch der „Buco di Viso“. Als Entschärfung des steilen Passübergangs am Colle delle Traversette, in den Jahren 1479-1483 gebaut, ist er der allererste “Strassentunnel” der Alpen.

Trekking Monviso Poquelle

Die Umrundung des Monviso bietet grossartige Landschaften, einsame Wegstrecken über hohe Pässe, urige Dörfer und ein unvergessliches Trekkingerlebnis!

Trekking Monviso Sonnenaufgang

1.Tag Anreise nach Crissolo, Pian della Regina

Gemeinsame Anreise nach Crissolo, Pian della Regina. Zimmerbezug im Rifugio Pian della Regina und Tourenvorbereitung.

Trekking Monviso Lago Grande di Viso

2.Tag Pian del Re – Colle dei Viso – Rifugio Quintino Sella

Eckdaten: 6km, 3h, ⇑ 700hm
Die Marschzeiten sind immer ohne Pause gerechnet. Das Marschtempo wird der Gruppe angepasst.

Wir steigen von Pian del Re an den Po-Quellseenvorbei, über alte Gletschermoränen zum Lago Grande di Viso. Hier steht auch das Rifugio Quintino Sella, direkt unter der mächtigen Nord Wand des Monviso. Vom Rifugio aus kann man noch den “Hausberg”, den Viso Mozzo, 3019m besteigen. Er ist wegen der grandiosen Aussicht ein sehr lohnender Gipfel. Zusätzlicher Zeitbedarf 2h.

Trekking Monviso Steinbock

3.Tag Rifugio Quintino Sella – Passo Gallarino – Passo S. Chiaffredo – Pontechianale

Eckdaten: 12km, 5h, ⇑ 300hm, ⇓ 1200hm

Der Tag beginnt mit einem wunderschönen Sonnenaufgang. Wir nehmen uns am Morgen Zeit um dieses spezielle Naturschauspiel zu erleben. Eindrücklich steigt die Sonne über der weiten Poebene auf und färbt den Monviso leuchtend rot.
Das Trekking führt uns heute über 2700 Meter hohe Pässe durch eine karge Gebirgslandschaft ins Valle Varaita. Wir steigen ein kleines Seitental, das Vallone delle Giargiatte hinunter. Im oberen Teil des Tales können wir immer wieder Steinböcke und Gämsen in ihrer ursprünglichen Umgebung beobachten. Im unteren Teil durchwandern wir den Bosco dell’Alevé, den grössten Arven Wald Italiens. Hier stehen uralte, meterdicke Baumriesen. Zwischendurch gibt es herrliche Rastplätze zum Verweilen. Die Letze Stunde führt der Weg flach einem Stausee entlang nach Pontechianale, zur Locanda La Peiro Groso wo wir am Nachmittag Zeit haben uns auszuruhen. Das La Peiro Groso bietet einfache Zimmer und eine hervorragende, traditionelle piemontesische Küche. Ein perfekter Ort um diesen schönen Tag abzuschliessen.

Trekking Monviso Passo San Chiaffredo

4.Tag Pontechianale – Vallone di Soustra – Passo della Losetta – Passo di Vallanta – Refuge Mont Viso

Eckdaten: 12km, 8h, ⇑ 1300hm, ⇓ 400hm

Die Etappe führt durch das landschaftlich sehr attraktive Soustra-Seitental. Es ist ein grossartiges, einsames Hochtal mit sehr grossen Alpweiden. Die Übergänge Passo della Losetta 2872m und der Passo di Vallanta 2811m sind weitere Höhepunkte dieser Etappe. An den Pässen erhält man einen überwältigenden Blick auf den Monviso. Nun überqueren wir die Grenze nach Frankreich und steigen in steilen Serpentinen in den Queyras Naturpark, zum Refuge Mont Viso ab. Der Naturpark ist bekannt für seine grosse Bartgeier Population und mit etwas Glück können wir solche von der Nähe aus beobachten.
Vom Passo della Losetta besteht noch die Möglichkeit den schönen Aussichtsgipfel Monte Losetta zu besteigen. Zusätzlicher Zeitbedarf 1h.

Trekking Monviso Arve

5.Tag Refuge Mont Viso – Colle delle Traversette, Buco di Viso – Pian del Re

Eckdaten: 7km, 4h, ⇑ 550hm, ⇓ 950hm

Die Abschlussetappe führt über den höchsten Pass der Monviso Rundtour. Die letzten Meter auf den Colle delle Traversette 2950m sind steil und ausgesetzt. Man kann aber auch durch den Buco del Viso gehen, der 100m unterhalb des Passes durch den Berg nach Italien führt. Dieser Tunnel wurde 1479-1483 erbaut und war ein wichtiger Übergang, um Salz von Frankreich nach Italien zu transportieren. Übrigens vermutet man auch das Hannibal an dieser Stelle die Alpen überquert haben könnte. Auf dem Abstieg nach Pian del Re haben wir einen tollen Ausblick über das ganze Valle del Po und der Monviso zeigt sich noch einmal von der schönsten Seite.

Nach vier erlebnisreichen Tagen, lassen wir im Rifugio Pian della Regina bei einer feinen hausgemachten Polenta und einem guten Glas Wein, die Rundtour Revue passieren.

Trekking Monviso Passo di Vallanta

6.Tag Grotta di Rio Martino – Heimreise

Bevor wir die Heimreise antreten, besichtigen wir noch die Karsthöhle „Grotta di Rio Martino“. Es ist nichts für schwache Nerven! Mit Stirnlampen folgen wir den finsteren, engen Gängen, an Stalaktiten und Stalagmiten vorbei. Plötzlich weitet sich vor uns eine mächtige Halle, wo das Donnern eines spektakulären Wasserfalles die Stille durchbricht. Die Besichtigung der Grotte ist ein lohnender Abschluss unseres Abenteuers!

Trekking Monviso Buco di Viso

Trekking Monviso Karte

Tipp

 

Das Trekking kann individuell auf die Wünsche der Gäste angepasst werden. Das Gebiet um den Monviso bietet viele Möglichkeiten wie zusätzliche Gipfelbesteigungen, abenteuerliche Umwege oder einfachere Streckenvarianten.

 

Für Gipfelstürmer

Der Monviso 3841m kann an einem zusätzlichen Tag noch bestiegen werden. Ein Traumberg! Das Panorama ist einmalig. Im Süden glitzert das Meer und im Norden erhebt sich das Matterhorn!!! Schwierigkeit nach Berg- und Alpinwanderskala T6.

 

Für Abenteurer

Nach Mitte September schliessen die Hütten und es wird noch viel ruhiger im Monviso Gebiet. Unterkunft finden wir in verschiedenen Winterräumen oder Biwaks. Proviant sowie Biwakmaterial (Schlafsack, Isomatte und Kocher) müssen mitgetragen werden. Diese Art unterwegs zu sein ist für alle, die Einsamkeit und absolute Ruhe suchen!

 

Für Gemütliche

Die Rundtour kann mit einer Abkürzung um ein Tag verkürzt werden. Oder es können verschiedene Tagestouren von dem schön gelegenen Rifugio Pian della Regina aus unternommen werden.

Für Abenteurer
Monviso Gipfelkreuz

Tipp

 

Das Trekking kann individuell auf die Wünsche der Gäste angepasst werden. Das Gebiet um den Monviso bietet viele Möglichkeiten wie zusätzliche Gipfelbesteigungen, abenteuerliche Umwege oder einfachere Streckenvarianten.

 

Für Gipfelstürmer

Der Monviso 3841m kann an einem zusätzlichen Tag noch bestiegen werden. Ein Traumberg! Das Panorama ist einmalig. Im Süden glitzert das Meer und im Norden erhebt sich das Matterhorn!!! Schwierigkeit nach Berg- und Alpinwanderskala T6.

Trekking Monviso Gipfelkreuz

Für Abenteurer

Nach Mitte September schliessen die Hütten und es wird noch viel ruhiger im Monviso Gebiet. Unterkunft finden wir in verschiedenen Winterräumen oder Biwaks. Proviant sowie Biwakmaterial (Schlafsack, Isomatte und Kocher) müssen mitgetragen werden. Diese Art unterwegs zu sein ist für alle, die Einsamkeit und absolute Ruhe suchen!

Trekking Monviso Kochen

Für Gemütliche

Die Rundtour kann mit einer Abkürzung um ein Tag verkürzt werden. Oder es können verschiedene Tagestouren von dem schön gelegenen Rifugio Pian della Regina aus unternommen werden.

Interessiert?!

Bei Fragen bin ich jederzeit für Sie da.

Anforderungen

Sie haben Kondition für 6 stündige Wanderungen mit Rucksack. Schwierigkeit nach Berg- und Alpinwanderskala T3.

Versicherung

Der persönliche Versicherungsschutz ist Sache der Teilnehmenden.
Im allgemeinen gelten die AGB vom Schweizer Bergführerverband.

Ausrüstung

Nach der Anmeldung, werde ich Ihnen eine detaillierte Materialliste zusenden. So können Sie mit einem optimal gepackten Rucksack die Tour in Angriff nehmen.

Datum

Die Tour findet auf Anfrage statt. Beste Jahreszeit Mai bis Oktober.

Share This